Termine und Events

ROTAX MAX Challenge
04.-06.05.2018 Genk (B)
22.-24.06.2018 Kerpen
13.-15.07.2018 Oppenrod
07.-09.09.2018 Wittgenborn
05.-07.10.2018 Wackersdorf
 
ROTAX MAX Clubsport
24.-25.03.2018 Wackersdorf
12.-13.05.2018 Oppenrod
28.-29.07.2018 Dahlem
25.-26.08.2017 Wittgenborn
20.-21.10.2018 Kerpen
ROTAX Eurochallenge
20.-22.04.2018 Genk (B)
08.-10.06.2018 Kristianstad (S)
03.-05.08.2018 Bruck (A)
28.-30.09.2018 Wackersdorf (D)
ACV Kart Nationals
21.-22.04.2018 Wackersdorf
19.-20.05.2018 Cheb (CZ)
16.-17.06.2018 Wittgenborn
07.-08.07.2018 Oppenrod
15.-16.09.2018 Kerpen
ADAC Kart Masters
 
 
 
 
 
DKM
13.-15.04.2018 Lonato (I)
11.-13.05.2018 Wackersdorf
01.-03.06.2018 Ampfing
27.-29.07.2018 Kerpen
17.-19.08.2018 Genk (B)
Team Test
10.-14.02.2018 Italien

Max Reis sicherte sich die zweite Position im Zeittraining der Rotax Micro Max, direkt gefolgt von Teamkollege Tom Muhler, auf dem dreizehnten Rang reihte sich Tom Reger nach seiner verletzungsbedingten Pause ein. Nach spannenden zwölf Rennrunden konnte sich Max den Laufsieg sichern, Tom Muhler sah als vierter und Tom Reger als guter achter die Zielflagge. Den zweiten Wertungslauf sicherte sich Max ebenfalls gekonnt vor seinem Dauerrivalen, Tom Muhler schloss auf die Führungsgruppe auf und wurde als dritter abgewunken. Tom Reger verteidigte trotz der verletzungsbedingten Pause und dem fehlenden Training seine Ausgangsposition während des Rennens.
Der Tagessieg ging an Max, Tom Muhler folgte auf Position drei und Tom Reger auf der achten Gesamtposition.
Max sicherte sich die Vizemeisterschaft, Tom Muhler Rang drei und Tom Reger mit nur drei absolvierten Veranstaltungen die achte Gesamtposition.

Bennet Müller fuhr im Zeittraining die schnellste Zeit der Rotax Junior Club Piloten, direkt gefolgt von seinem Teamkollegen Philipp Bentz, Viktor Schoenfeld folgte auf der zehnten Position. Während der Startphase im großen Junior Feld kamen die drei Maranello Piloten nicht sonderlich gut davon. Viktor musste sein Kart direkt in der ersten Kurve abstellen, Bennet reihte sich am Ende ein und Philipp verlor ebenfalls Positionen. Im sechzehn Runden Rennen fuhren Philipp und Bennet bis auf die Positionen drei und fünf ihrer Klasse nach vorn. Im zweiten Wertungslauf mischten die drei Junor Piloten das Feld gut auf, Bennet beendete das Rennen auf dem zweiten Rang, direkt gefolgt von Philipp, Viktor folgte auf dem siebten Klassenrang.
In der Tageswertung der Junior Club Piloten nahm Philipp die zweite, Bennet die dritte und Viktor die achte Position ein.
Den Meistertitel sicherte sich Bennet, Philipp holte Rang drei und Viktor Rang fünf für das Team.

Im Zeittraining der Klasse Rotax DD2 sicherte sich Florian Breitenbach die drittschnellste Rundenzeit, direkt gefolgt von seinem Bruder Oliver Breitenbach. In der DD2 Club Wertung konnte sich Steffen Ebrecht die drittschnellste Zeit sichern. Im ersten Wertungslauf zeigten die beiden Brüder eine gute Performance und konnten auf den Positionen vier und fünf wichtige Meisterschaftspunkte einfahren. Steffen verlor im Startgetümmel Positionen, schloss während den zwanzig Rennrunden wieder zu seinen Vordermännern auf und beendete das Rennen als vierter seiner Klasse. Im letzten Wertungslauf der Saison riskierten die beiden Piloten aus Teltow nichts mehr, sicherten sich weiter Meisterschaftspunkte und sahen auf den Positionen vier und fünf die Zielflagge. Auch Steffen riskierte während des Rennens nichts mehr und brachte die vierte Position ins Ziel.
In der DD2 Tageswertung nahm Florian die vierte und Oliver die fünfte Position ein. Steffen sicherte sich mit zwei soliden vierten Plätzen auch Rang vier in der Tageswertung der DD2 Club Wertung.
Meister der DD2 wurde Florian, gefolgt von seinem Bruder Oliver auf dem zweiten Platz.
Den Meistertitel der DD2 Club ging ebenfalls mit Steffen an das Team.

Mit Position fünf im Zeittraining stellte Marius Rauer sein Maranello Kart in die dritte Startreihe der Klasse KZ2. Während des ersten Wertungslaufs katapultierte er sich auf den zweiten Rang, den er bis zur Zieleinfahrt nicht mehr abgab. Mit einem guten Start verteidigte der Nees Racing Pilot seine Startposition und konnte diese bis zum Zieleinlauf behaupten.
In der Tageswertung nahm Marius die zweite Position ein.
Trotz einer Veranstaltung weniger sicherte er sich den Vizetitel der Klasse KZ2 2018.

zum Newsarchiv >

 

Vier Meistertitel beim RMC Clubsport - RMC CS Kerpen
Nees Racing © 2011 | by Brückner Media e.K.
Nees Racing bei Facebook
Rennbetreuung
Original Maranello-Equipment bei Nees Racing